Musikhochschule Hamburg

Die Hochschule für Musik und Theater (HfMT) hegte schon seit Jahren den Wunsch, einen Studienzweig für junge Musiker zu gründen. Initiator und Leiter der Andreas Franke Akademie ist Prof. Niklas Schmidt. Mit der Andreas Franke Akademie entstand an der Hochschule ein privat finanzierter Studiengang, der die Hochschule im nationalen und internationalen Wettbewerb stärken wird. „Die Andreas Franke Akademie ist ein Traumprojekt, das uns fit für die Zukunft macht“, sagt Professor Elmar Lampson, Präsident der HfMT.

Zentrale Aufgabe der Hochschule ist es, die künstlerische Professionalität ihrer Studenten zu entwickeln. Zahlreiche Studenten und Absolventen der Musikhochschule starteten Karrieren in der internationalen Musikwelt. Anna Vinnitskaya, die 2007 den "Concours Reine Elisabeth" in Brüssel gewann, avancierte inzwischen zur Professorin für Klavier und lehrt seit Oktober 2009 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Etablierte Konzertsaalgrößen sind außerdem zwei weitere Hochschulabsolventen: der Geiger Julius Bekesch – als Konzertmeister beim Gewandhausorchester Leipzig – sowie Anton Barachovsky, zunächst erster Konzertmeister bei der Staatsoper Hamburg und seit 2009 erster Konzertmeister des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Weltweit Beachtung finden derzeit drei Studenten der Hochschule mit dem Kim Trio, einem Klaviertrio, bestehend aus Klavier, Violine und Violoncello, das im Exzellenzstudiengang Kammermusik studiert.

Signal für jüngere Musiker

Dank besonders früher Förderung erreichen junge Musiker die Weltspitze des musikalischen Nachwuchses. In Deutschland beginnen die meisten Studenten ihr Musikstudium allerdings erst im Alter von 19 Jahren. Dabei sind besonders die Jahre zwischen dem 15. und dem 18. Lebensjahr für eine musikalische Karriere entscheidend. Mit der Andreas Franke Akademie kann die Hochschule ein wichtiges Signal für die Förderung besonders junger Musiker in Deutschland geben – und so neue Maßstäbe für den Wettbewerb setzen.

Im Einklang: Kunst, Wissenschaft und Pädagogik

In seinem Leitmotiv betont HfMT-Präsident Prof. Elmar Lampson die Notwendigkeit einer engen Verzahnung von Kunst, Wissenschaft und Pädagogik. Die Hochschule unterstützt ausdrücklich die künstlerischen und wissenschaftlichen Aktivitäten ihrer Mitglieder. Gute Lehre, so das Credo der HfMT, entsteht, wenn die Lehrenden selbst produktiv sind.

Im Hamburger Kulturleben verankert

Gemeinsam mit den Dozenten bestreiten die Studierenden das Programm für das Forum der Hochschule. Seit Jahren weiß das Hamburger Kulturpublikum, die Theatervorstellungen, Konzerte und wissenschaftlichen Beiträge im Forum zu schätzen. Hier bekommt auch die Öffentlichkeit einen Eindruck von der exzellenten und internationalen Campuskultur der HfMT.

111Aktuelles

Das alljährliche Sommerkonzert der Stipendiaten der Andreas Franke Akademie. mehr Infos